12 Wanderfreunde trafen sich um 10 Uhr an der Brauerei Schmucker um gemeinsam zum Parkplatz „Fuchshütte“ zu fahren.

Dort gratulierten wir erstmal – mit einem kleinen Umtrunk und Häppchen - Klaus Bösener zu seinem 65. Geburtstag.

Das Wetter meinte es gut mit uns, es was war nicht zu heiß, und wir konnten durch den schönen Laubwald wandern.

Friedericke Preuß spornte uns unterwegs wieder mit sportlichen Übungen an,  –  also die Knochen sortiert und die Bänder gedehnt – ging es frisch und munter weiter bis zum Schlagbaum. Dort treffen sieben ehemalige Handelswege aus dem Mittelalter aufeinander, d.h. es musste damals Wegezoll erhoben werden, weil dort das Herrschaftsgebiet Erbach und Breuberg zusammenstießen, daher der Begriff „Schlagbaum“.

Von dort ging es weiter Richtung „Fuchshütte“. Dieser runde überdachte Steinbau ist ein Naturdenkmal der Grenze zwischen Ober Mossau und Ober Kainsbacher Gemarkung. Er was ein Unterstand für Jäger, die aus dieser Anlage heraus Füchse schossen, damit diese nicht mehr in heimischen Hühnerställen räubern konnten.

Nach 2 ½ Stunden Wandern - unterbrochen mit kurzen Pausen und sportlichen Übungen – trafen wir wieder am Ausgangspunkt Parkplatz „Fuchshütte“ ein.

Von dort fuhren wir zum „Hirschwirt“ nach Ober Mossau. Es sind noch 3 Wanderfreunde zum gemütlichen Zusammensein dazugekommen. Es war mal wieder eine sehr schöne Wanderung, wir waren froh, denn es war nicht zu heiß und vor allem kein Regen.

Danke liebe Doris und Gerlinde